Viadrina Logo
Jura Logo
Foto Logo

Article Comparison - Verfassung der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Artikel VI
Das Sekretariat

1. Das Sekretariat besteht aus einem Generaldirektor / einer Generaldirektorin und dem erforderlichen Personal.

2. Der Generaldirektor / Die Generaldirektorin wird vom Exekutivrat vorgeschlagen und von der Generalkonferenz entsprechend der von ihr gebilligten Konditionen für einen Zeitraum von vier Jahren berufen. Eine Wiederwahl des Generaldirektors / der Generaldirektorin für weitere vier Jahre ist zulässig, nicht jedoch für eine sich unmittelbar anschließende weitere Amtszeit. Der Generaldirektor / die Generaldirektorin leitet das Sekretariat der UNESCO.

3. (a) Der Generaldirektor / Die Generaldirektorin oder ein / eine von ihm / ihr bestellter Vertreter / bestellte Vertreterin nimmt ohne Stimmrecht an allen Sitzungen der Generalkonferenz, des Exekutivrats und der Ausschüsse der UNESCO teil. Er / Sie arbeitet Vorschläge für die von der Konferenz und dem Exekutivrat zu treffenden Maßnahmen aus und entwirft das Arbeitsprogramm der UNESCO mit entsprechenden Haushaltsvoranschlägen zur Vorlage an den Rat.

(b) Der Generaldirektor / Die Generaldirektorin erstellt regelmäßig Berichte über die Tätigkeit der UNESCO und übermittelt sie den Mitgliedstaaten und dem Exekutivrat. Die Generalkonferenz bestimmt, welche Zeitspannen diese Berichte zu erfassen haben.

4. Der Generaldirektor / Die Generaldirektorin beruft das Personal des Sekretariats nach Maßgabe des Personalstatuts, das der Generalkonferenz zur Genehmigung vorzulegen ist. Unter der Voraussetzung, dass das Personal den höchsten Anforderungen an Integrität, Leistungsfähigkeit und fachlicher Eignung zu entsprechen hat, soll seine Auswahl auf möglichst breiter geografischer Grundlage erfolgen.

5. Die Verantwortlichkeiten des Generaldirektors / der Generaldirektorin und des Personals haben ausschließlich internationalen Charakter. Bei der Wahrnehmung ihrer Dienstobliegenheiten dürfen sie weder von einer Regierung noch einer sonstigen Stelle außerhalb der UNESCO Weisungen erbitten oder entgegennehmen. Sie haben sich jeder Handlung zu enthalten, die ihre Stellung als internationale Bedienstete beeinträchtigen könnte. Alle Mitgliedstaaten der UNESCO sind verpflichtet, den internationalen Charakter der Verantwortlichkeiten des Generaldirektors / der Generaldirektorin und des Personals zu achten und nicht zu versuchen, sie bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben zu beeinflussen.

6. Dieser Artikel hindert die UNESCO nicht daran, im Rahmen der Vereinten Nationen besondere Vereinbarungen über gemeinsame Dienste, gemeinsames Personal und den Austausch von Personal zu treffen.